ARTWEEKEND TIPS – Woche 03/2018

OPENING: Oder-Neiße | Fotografien von Mike Chick

Vernissage: 18.01.2018, ab 19:15 Uhr
Laufzeit: 19.01.208–18.03.2018

GALERIE im TEMPELHOF MUSEUM | Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin

Der Engländer Mike Chick recherchiert und reflektiert mit seinen Fotografien die Auswirkungen historischer Prozesse auf die Lebenswelt in der Region Oder-Neiße sowie den Zusammenhang zwischen Identität und Verortung. Inspiriert haben ihn dazu die deutschen Wurzeln seiner Familie in Szczecin.
Der Künstler verfolgt in diesem Projekt einen konzeptuell-dokumentarischen Ansatz, der das Spannungsfeld zwischen Gegenwart und Geschichte umfasst. Im Hintergrund hat ihn der Roman “Herz der Finsternis” von Joseph Conrad beeinflusst, der Entdeckung und Aneignung eines Landes und seiner Bewohner thematisiert. Die Fotografien von Landschaft und Menschen entstanden zwischen 2013-16 entlang der deutsch-polnischen Grenze.
Zum Projekt ist das Buch Oder-Neiße erschienen.

© Mike Chick, Kazimierz, 2014

Textquelle | Bildquelle


CLOSING: The Atlas of Beauty

Laufzeit: 16.11.2018 –  21.01.2018

f³ – freiraum für fotografieWaldemarstraße 17, 10179 Berlin-Mitte

2013 beschloss Mihaela Noroc ihren Job zu kündigen und sich fortan ausschließlich der Fotografie und dem Reisen zu widmen. Sie rief The Atlas of Beauty ins Leben. Zunächst nur ein kleines, persönliches Fotoprojekt wurde The Atlas of Beauty schnell zum globalen Vorhaben. Nur mit einem Rucksack und ihrer Kameraausrüstung unterwegs, hat die Fotografin seitdem mehr als 2.000 Frauen aus über 50 Ländern porträtiert: von Deutschland bis Nordkorea, von Myanmar bis Island.Entstanden ist ein Kaleidoskop von Frauenporträts, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

Schönheit bedeutet für mich Vielfalt. Sie ist viel mehr als das, was wir heute oft in den Massenmedien sehen” – Mihaela Noroc

© Mihaela Noroc from the series “The Atlas of Beauty”

In einer Zeit allgegenwärtiger Schönheitsideale, genormter Körper und der Body-Optimierung zeigt The Atlas of Beauty Fotografien, die Frauen weltweit dazu ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen und ihre eigene Schönheit zu entdecken, jenseits von Marketing-Kampagnen und gesellschaftlichen Zwängen.

Textquelle | Bildquelle 


Offene Ateliers | Art Spaces Neukölln

Datum: 20. – 21. Januar 2018

SomoS Art House | Kottbusser Damm 95, 10967 Berlin

Das Kunstjahr 2018 beginnt mit der Öffnung des Produktionsstandortes Neukölln. Die Neuköllner Produktion präsentiert die Vielfalt und Qualität der Kunstproduktion in Berlins derzeit wohl kreativstem Stadtteil. Das Kulturnetzwerk Neukölln schenkt mit diesem Veranstaltungsformat den in Neukölln produzierenden Künstler*innen besondere Aufmerksamkeit und öffnet diesen lebendigen lokalen Kunstmarkt der Öffentlichkeit. Kunst abseits von Galerien oder Museen zu entdecken ist besonders reizvoll. Die künstlerische Arbeit im Atelier geschieht in aller Regel unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Entdecken Sie faszinierende Produktionsstätten (vom Industrieloft bis zum Wohnungsatelier) und gewinnen Sie Einblick in den künstlerischen Schaffensprozess. Die offenen Ateliers bieten Ihnen die Gelegenheit, je nach eigenem Geschmack Künstler*innen zu besuchen, interessante künstlerische Positionen zu entdecken und zu erwerben. Zusätzlich haben auch die Kunsträume Neukölln/Art Spaces Neukölln ihre Türen geöffnet.

Textquelle


CLOSING: Sony World Photography Awards 2017

Laufzeit: 07.11.2017–21.01.2018

Willy-Brandt-Haus | Stresemannstraße 28, 10963 Berlin

Mit dem Fokus auf international politisch und sozial engagierter Fotografie präsentiert der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V. den größten Fotowettbewerb der Welt: die Sony World Photography Awards 2017. Vom 8. November 2017 bis 21. Januar 2018 sind rund 200 Fotos der Preisträger erstmals in Deutschland zu sehen. Am 7. November 2017 eröffnen Gisela Kayser, Geschäftsführerin Freundeskreis Willy-Brandt-Haus, Thomas Nedder, Country Head Sony Deutschland und Peter Franck, Fotograf und mehrfach ausgezeichneter Preisträger der Sony World Photography Awards, um 19.30 Uhr die Ausstellung. Der internationale, renommierte Wettbewerb zeigt im zehnten Jahr das Beste, was die zeitgenössische Fotografie vom Studenten über Amateur bis hin zu Profifotografen zu bieten hat. Aus insgesamt 227.000 Einsendungen haben die Juroren in diesem Jahr erneut die bewegendsten und beeindruckendsten Werke ausgewählt.

©-Peter-Franck-Professional-Competition

Kaum ein Fotowettbewerb hält so unterschiedliche Fotografien bereit, die teilweise zum Nachdenken und teilweise zum Lachen anregen. In der Gewinnerserie „Whiteout“ etwa stoßen städtische Zivilisation und unberührte Natur aufeinander. Mit der Bildserie „Das Verlangen der Anderen“ dokumentiert die deutsche Fotografin Sandra Hoyn den Alltag von Sexarbeiterinnen im Kandapara Bordell in Bangladesh. Der Fotograf Peter Franck zeigt seinen Blick auf das Thema Meer in der Kategorie „Landschaft“. Von Naturaufnahmen über ausdrucksstarke Porträts bis hin zu abstrakten Fotos zeigen die Sony World Photography Awards einen Querschnitt zum Thema Fotografie aus 183 Ländern dieser Welt. Im Willy Brandt Haus in Berlin werden zum ersten und einzigen Mal die Arbeiten aller Gewinner sowie der Fotografen der Shortlists zu sehen sein. Die Sony World Photography Awards wurden 2007 mit Unterstützung von Sony von der World Photography Organisation (WPO) ins Leben gerufen. Die WPO fördert die professionelle, Amateur- und studentische Fotografie und bietet der Fotoindustrie eine globale Plattform zur Kommunikation, Kollaboration und Präsentation aktueller Trends in den Bereichen Fotojournalismus, Fine Art und kommerzielle Fotografie.

Textquelle | Bildquelle


 Wir wünschen ein schönes ARTWEEKEND!

Leave a Reply